Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat einen neuen Elternratgeber zum Thema Medien in der Familie entwickelt. Fernseher, Radios, Computer und Handys gehören heute zum Familien-Alltag: In vier von zehn Kinderzimmern in Deutschland steht inzwischen ein Fernseher, die Hälfte der 6- bis 13-jährigen Kinder besitzt ein Handy. Der neue BZgA-Ratgeber Gut hinsehen und zuhören! enthält zahlreiche Tipps für Eltern, um Medien sinnvoll in das Familienleben zu integrieren.

BZgA-Elternratgeber zur Mediennutzung in der FamilieDarüber hinaus wird erklärt, wie Medienangebote bei Kindern unterschiedlichen Alters wirken und wie sie bewusst genutzt werden können. Generell gilt, dass Eltern mit ihren Kindern über Medien sprechen und durchaus Regeln zum Medienkonsum vereinbaren sollten. Bis zum Alter von zwei Jahren sollten Kinder nicht vorm Fernseher sitzen. 3- bis 5-Jährige sollten täglich nicht länger als 30 Minuten fernsehen oder am Computer aktiv sein. 6- bis 7-Jährige können bereits den roten Faden eines altersgemäßen Films wahrnehmen, sollten aber höchstens 45 Minuten am Tag fernsehen oder Computer spielen.

"Der neue Ratgeber hilft Familien, Wege zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Medien im Alltag zu finden", sagt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. "Eltern sollten mit ihren Kindern gemeinsam fernsehen und über das Gesehene reden. Außerdem sollten sie besprechen, womit sich ihre Kinder am Computer beschäftigen. Klare Regeln im Umgang mit TV und PC sind hilfreich, damit Fernsehen, Radio hören oder Computerspiele den Alltag von Eltern und Kindern bereichern können."

Die Elternbroschüre "Gut hinsehen und zuhören" kann kostenlos bestellt werden unter

www.bzga.de/?id=medien&sid=73&idx=1720