Nach dem Willen der FDP-Fraktion sollen öffentliche Bibliotheken zukünftig auch am Sonntag öffnen können.

In einem Antrag fordert sie die Bundesregierung auf, einen entsprechenden Gesetzentwurf vorzulegen. So soll in Paragraf 10 des Arbeitszeitgesetzes geregelt werden, dass Arbeitnehmer sonntags nicht nur in wissenschaftlichen Präsenzbibliotheken, sondern prinzipiell in Bibliotheken arbeiten dürfen. Zudem soll die Regierung die personellen und finanziellen Bedingungen dafür schaffen, dass die Bibliotheken in der Trägerschaft des Bundes sonntags geöffnet werden können.

Die Liberalen begründen ihren Vorstoß mit der gesamtgesellschaftlichen Funktion öffentlicher Bibliotheken als Vermittler von Kultur, Literatur und Wissen. Modellversuche an der Amerika-Gedenkbibliothek in Berlin oder der Stadtbibliothek in Mönchengladbach hätten gezeigt, dass eine große Nachfrage nach Sonntagsöffnungen vorhanden sei. Gerade berufstätige Eltern hätten an den Werktagen kaum die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Kindern eine Bibliothek aufzusuchen. Um dem Auftrag, allen Menschen ungehindert Zugang zu Information, Bildung und Kultur zu gewähren, müssten Bibliotheken sieben Tage die Woche geöffnet haben.

Quelle: Heute im Bundestag (hib) vom 22.10.2020

Unseren Hinweis auf das Sonntagsangebot der AGB finden Sie hier

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.